€ 749,99
Nog slechts 2 op voorraad.
€ 749,99 () Bevat geselecteerde opties. Inclusief initiële maandelijkse betaling en geselecteerde opties. Gegevens
Prijs
Subtotaal
€ 749,99
Subtotaal
Uitsplitsing van initiële betaling
Verzendkosten, bezorgdatum en totaalbedrag bestelling (inclusief btw) weergegeven bij het afrekenen.
Je transactie is beveiligd
We doen er alles aan om jouw veiligheid en privacy te beschermen. Ons systeem voor betalingsbeveiliging codeert jouw gegevens tijdens een transactie. We delen jouw creditcardgegevens niet met externe verkopers en we verkopen jouw gegevens niet aan anderen. Meer informatie
Verzonden vanuit
Amazon
Verkocht door
Amazon
Verzonden vanuit
Amazon
Verkocht door
Amazon
Worx Landroid SO500i Robo...
1-Click-bestelling is niet beschikbaar voor dit item.

Worx Landroid SO500i Robotmaaier, automatische grasmaaier tot 500 m², met wifi-koppeling (app-bediening) en verstelbare maaihoogte – 54,2 x 40,1 x 23,6 cm (l x b x h)

4,0 van 5 sterren 307 beoordelingen

Prijs: €749,99
Prijzen zijn inclusief btw.
Brief content visible, double tap to read full content.
Full content visible, double tap to read brief content.
Stijlnaam: Single

Je aankoop verbeteren

Merk WORX
Energiebron Werkt op batterijen.
Afmetingen van item (L x B x H) 62 x 53 x 29 centimeter
Kleur Oranje
Stijl Single

Over dit item

  • Unieke maaifunctie: dankzij het maaiwerk aan de zijkant maait de Landroid S dicht langs de rand van het gazon en bespaart zo tijdrovend nabewerken.
  • De robotmaaiers van Worx zijn de enige met AIA (Artificial Intelligence Algorithm) navigatietechnologie, die ook het maaien op krappe gazonoppervlakken mogelijk maakt – en dat 30% sneller.
  • De onderhoudsvrije 20 V lithium-ion-accu van de Worx robotmaaier heeft een laag gewicht, een hoge capaciteit, geringe zelfontlading en geen geheugeneffect, oplaadtijd slechts 1,5 uur.
  • Het efficiënte en slijtvaste 3-lemmet-systeem snijdt de halmen schoon en gelijkmatig af, zonder het gazon onnodig te beschadigen. De mulchfunctie verhoogt de vruchtbaarheid van de tuin.
  • Inhoud: 1 x Worx Landroid WR105SI met Li-ion-accu, 1 x laadstation met voeding incl. 10 m verlengkabel, 1 x begrenzingsdraad (130 m), 180 x haring, 9 x messen, 6 x spijkers.

Meer weten over smart devices?

Smart devices hebben verschillende eigenschappen en we willen je helpen om de juiste te kiezen. Bekijk al onze Smart Home producten of Lees meer over smart devices.

Elektrische of elektronische apparaten gratis recyclen? (Dat kan hier.)

Koop het met

  • Worx Landroid SO500i Robotmaaier, automatische grasmaaier tot 500 m², met wifi-koppeling (app-bediening) en verstelbare maaih
  • +
  • Worx WA0179 Haringen Voor Het Bevestigen Van Begrenzingsdraad Voor Landroid Robotmaaier – Voor Uitbreiding Van Het Maaibereik
  • +
  • WORX WA0190 Landroid vervangingsmessen - originele reservemessen voor alle Landroid robotmaaiers - WORX accessoires set van 1
Totaalprijs:
Alle drie de items op verlanglijst zetten
Sommige van deze artikelen worden eerder verzonden dan andere.
Kies items om samen te kopen.

Heb je een vraag?

Zoek naar een antwoord in productgegevens, veelgestelde vragen en recensies

Er is iets misgegaan met het afronden van je aanvraag. Probeer later opnieuw te zoeken.
Alles Productgegevens Veel gestelde klantvragen Klantrecensies

Je vraag kan worden beantwoord door verkopers, fabrikanten of klanten die dit product hebben gekocht.

Controleer of u een geldige vraag hebt ingevoerd. U kunt uw vraag of bericht nog steeds bewerken.

Voer een vraag in.

Productgegevens

Stijlnaam:Single

Technische gegevens

Extra informatie

Garantie en ondersteuning

Amazon.nl-retourbeleid:De vrijwillige, 30-daagse retourgarantie van Amazon.nl: onafhankelijk van je wettelijke rechten, biedt Amazon.nl haar klanten een 30-daagse retourperiode. Raadpleeg onze Hulp-pagina voor informatie over uitzonderingen en beperkingen.

Productbeschrijving

Stijlnaam:Single

Worx Landroid SO500i robotmaaier

De Landroid werkt automatisch aan de behoeften van je gazon en is extreem eenvoudig te installeren en te programmeren. De SO500i gaat.
Zelfs nog een stap verder en is uitgerust met wifi, wat je met de Landroid-app (iOS en Android) overal op je maai-.
Robot toegang krijgen. Zorg van onderweg voor je gazon en breng de vrije tijd niet door met de.
Onderhoud, maar het genieten van je tuin.

Productinformatie:
  • Slechts twee vingerbreedtes tot de buren. De Landroid S maait grondig tot aan de gazonrand.
  • Keyless-programmering: gewoon op de knop drukken om het maaien te starten.
  • Multi-zone-programmering maximaliseert de efficiëntie door je gazon in afzonderlijke segmenten te verdelen.
  • Vooruit en achteruit rotatie vermindert de slijtage van het lemmet met de helft.
  • De maaifunctie van de gazonranden – bij het indrukken van de Home-knop wordt het gazon langs de begrenzingskabel gemaaid.
  • Keert na het maaien automatisch terug naar het laadstation.
  • De regensensor laat de Landroid zijn werk onderbreken en pas verder gaan als het gras niet meer nat is.
  • De batterij kan snel en eenvoudig worden vervangen.
Technische specificaties
  • Accutype: lithium-ionen.
  • Accuspanning: 20 V.
  • Accucapaciteit: 2000 mAh.
  • Maaibreedte: 18 cm.
  • Maaihoogte: 2-6 cm.
  • Maximale Helling: 35%


Vragen en antwoorden voor klanten

Klantenrecensies

4,0 van 5 sterren
4 van 5
307 wereldwijde beoordelingen
Hoe worden beoordelingen berekend?

Beste recensie uit Nederland

Vertaal alle beoordelingen naar het Nederlands
Beoordeeld in Nederland op 5 juli 2021
Stijlnaam: SingleGeverifieerde aankoop

Beste recensies uit andere landen

kingofqueens81
5,0 van 5 sterren Super Mähroboter mit überzeugender Rasenkanten-Mähfunktion, der aber etwas laut ist…
Beoordeeld in Duitsland op 12 mei 2018
Stijlnaam: SingleGeverifieerde aankoop
Klantafbeelding
5,0 van 5 sterren Super Mähroboter mit überzeugender Rasenkanten-Mähfunktion, der aber etwas laut ist…
Beoordeeld in Duitsland op 12 mei 2018
Ich kaufte den Worx Landroid S Mähroboter, da es keinen vergleichbaren Mähroboter mit App bzw. WLAN für gut 600 Euro gibt. Trotzdem habe ich seit dem letzten Herbst überlegt, welcher Roboter es werden soll und schwankte lange zwischen einem Gardena Smart Sileno und diesem Worx. Letztendlich entschied ich mich wegen der Rasenkanten-Mähfunktion und dem geringen Preis für den Landroid S.
Der Worx Mähroboter wird gut verpackt und mit sämtlichem erforderlichen Zubehör geliefert. Die Anleitungen sind umfangreich, bebildert und sehr gut zu verstehen. Ich verstehe nicht, wie diese teilweise in anderen Rezensionen kritisiert werden. Das Kabel verlegen dauert natürlich etwas. Ich habe vorher viel gelesen und habe die Tipps berücksichtigt. Zwischendurch mal eine Schlaufe legen, damit man Spielraum für Änderungen hat. Das Kabel zu Beginn nicht eingraben, da man später sicherlich noch Anpassungen vornehmen muss. Beruhigend ist, dass man später das Kabel aber auch durchschneiden kann und mithilfe der Kabelverbinder ein Stück einfügen kann (oder eben kürzen kann). Ich habe für das Lesen der Anleitung, die Installation der Ladestation und das Verlegen des Kabels knapp vier Stunden benötigt. Danach legte der Mähroboter ohne Probleme los und hat gemäht. Zudem fand er auch gleich die Ladestation und lädt sich korrekt wieder auf. Ich nutze den Roboter bis jetzt ohne App, da ich auf mein neues Handy warte. Die Inbetriebnahme war wirklich einfach und absolut problemlos. Erfahrungen mit der App-Steuerung werde ich nachliefern.
Am besten gefällt mir, dass die Rasenkanten-Mähfunktion mit Rasenkantsteinen so funktioniert, dass keine Kante mehr übrigbleibt. Ich muss nicht nacharbeiten!!! Ich habe einen flachen, ca. 14 cm breiten Rasenkantstein und habe das Kabel ca. 14-15 cm vom Stein entfernt verlegt. Der Roboter fährt dann mit einem Reifen schön auf dem Kantstein und mäht so, dass kein Streifen stehen bleibt. Ich bin begeistert!
Was mich leider nicht so begeistert ist die Lautstärke des Landroid. Er ist mir zu laut, der Gardena des Nachbarn ist definitiv leiser! Ich werde später mit der App die Mähzeiten allerdings so programmieren, dass ich das Mähen nicht mitbekommen werde. Ich habe ein Video angehängt, dass etwas die Geräuschkulisse und das Fahren auf dem Kantstein wiedergibt.
Ich habe auf meiner Rasenfläche einen Baum mit rundem Beet (mit höheren Steinen abgegrenzt), ein Holzpferd und einen Spielturm mit Rutsche nicht als Inseln abgrenzt und es funktioniert trotzdem super. Ich habe den Roboter in den ersten Tagen häufig von der Sonnenliege aus beobachtet und bin wirklich angetan wie gut er mit den Hindernissen umgeht.
In der Anleitung steht, dass der Landroid vor- und nach der Ladestation zwei Meter gerades Kabel benötigt. Ich habe jeweils nur knapp 1,5 Meter und es funktioniert super. Ich behaupte mal, dass es mit einem Meter wahrscheinlich auch klappt. Der Landroid fährt übrigens seitlich in die Ladestation, was man bei dem Kauf bzw. Planung einer Robotergarage berücksichtigen muss.

Fazit: Der Worx Landroid ist für ca. 600 Euro ein wirklich guter Mähroboter, der eine tolle Rasenkanten-Mähfunktion und App-Steuerung besitzt. Er funktioniert wirklich gut, aber ist leider etwas laut. Spannend wird sein, wie lange der günstige Roboter hält bzw. ob er reparaturanfälliger als deutlich teurere Geräte ist.

Hinweis: Ich werde diese Rezension noch erweitern (wenn ich mehr Zeit habe und die App-Steuerung verwende) und fortlaufend aktualisieren, wenn Probleme auftauchen oder mir interessante Aspekte auffallen.

***Nachtrag 13.05.2018: Verlängerte Herstellergarantie***
Ich habe am Karton den Hinweis gefunden, dass Worx ein zusätzliches Jahr Herstellergarantie gibt, wenn man seinen Landroid registriert. Einfach bei Google „Worx Landroid registrieren“ suchen und man bekommt dann einen Link direkt zu der Registrierungsseite. Die kostenlose Garantieverlängerung ist jedoch nur bis 30 Tage nach dem Kauf möglich. Hinweis auf der Homepage: Um ein zusätzliches Jahr Garantie zu erhalten, ist die Registrierung innerhalb von 30 Tagen nach dem Kauf erforderlich. Akkusätze haben eine Garantie von 12 Monaten und die Garantie kann nicht verlängert werden. Ich finde die verlängerte Herstellergarantie sehr positiv, da ich gerade aufgrund des niedrigen Preises etwas Sorgen bezüglich der Haltbarkeit bzw. Reparaturanfälligkeit habe.

***Nachtrag 14.05.2018: Standort Ladestation***
Ich habe bemerkt, dass ich den Platz für meine Ladestation nicht gut gewählt habe. An dem ersten Platz stand der Landroid fast den ganzen Tag in der prallen Sonne. Dies soll für den Akku nicht so gut sein. Ich möchte allerdings erstmal keine Garage bauen oder kaufen. Ich habe den Standort der Ladestation daher heute verlegt. Dafür habe ich das Stromkabel unter dem Rasen verlegt. Dies geht sehr einfach, wenn man mit einem Rasenkantenscheider (bei mir von Gardena, s. Foto) eine Furche schneidet und dort das Kabel reindrückt. So werde ich demnächst auch das Begrenzungskabel eingraben. An dem neuen Standort an der Hecke steht der Roboter jetzt immerhin bis 16 Uhr im Schatten. Also am besten vorher etwas mehr überlegen, da dies dann später Arbeit spart. Ich kann nun allerdings mitteilen, dass der mitgelieferte Kabelverbinder einwandfrei funktioniert, da ich ja damit das Kabel am alten Platz der Ladestation wieder verbinden musste. Zudem habe ich entschieden, in der nächsten Zeit den Spielturm und den Baum doch als Insel zu markieren, da mein Landroid schon einige Kratzspuren hat und sich das erste Mal im Spielturm festgefahren hat (s. Foto).

***Nachtrag 15.05.2018: Modell 2018***
Ich bin etwas verwirrt, da ich mittlerweile glaube im Mai 2018 ein 2017er Landroid gekauft zu haben. Mir ist aufgefallen, dass ein grauer S500i mit dem Zusatz Modell 2018 angeboten wird. Hier der Hinweis von einem Anbieter:
Der Worx Landroid S500i (Modell 2018) ist der Nachfolger des Landroid S500i (Modell 2017). Er verfügt über intelligentes Rasenmähen nach System, einem Lithium Ionen Akku und einer kostenlosen App zum Steuern und Einstellen. INFO: Das graue Modell ist die neueste Version 2018 (Orange die alte Version)! Man findet ihn auch bei weiteren Anbietern (Worx Landroid S500i Mähroboter - WR103SI MODELL 2018) und mittlerweile auch hier bei Amazon ([[ASIN:B07BSJ68RJ Worx WR103SI Landroid Rasen Mähroboter SG500i bis 500 m2, App Programmierung, Rasenkanten Mähfunktion, Multi Zonen Grau, 38 W, 240 V]]). Auf der Homepage von Worx wird der S500i WR103SI nicht gelistet, sondern nur mein WR105SI und ein WR104SI (in der Kategorie 500 qm). Die ganzen Modellbezeichnungen sind sowieso sehr verwirrend. Es ärgert einen schon etwas, dass man zu diesem Zeitpunkt noch ohne einen deutlichen Hinweis ein Vorjahresmodell erwirbt. Im Internet findet man aber auch wenig zu den konkreten Verbesserungen. Auf jeden Fall nicht sehr kundenfreundlich…

***Nachtrag 17.05.2018: Anlegen einer Insel und Modell 2018***
Der orangene Landroid wurde wohl auch überarbeitet. Bei der Seriennummer steht zwar vorne eine 2017, aber es gibt trotzdem Änderungen: eine Kunststoffnase, die ein Teil eines Ladekontaktes überdeckt (s. Foto). Und anscheinend ist die aktuelle Firmware aufgespielt. Die Bezeichnung auf meinem Karton ist auch WR105SI.1 anstatt WR105SI. Bei Hornbach hat der schon lange dort ausgestellte orangene WR105SI diese Kunststoffnase nicht. Im Roboterforum habe ich gelesen, dass es beim Modell 2018 keine großartigen Änderungen gibt. Anscheinend nur die andere Farbe (grau), diese Kunststoffnase und die aktuelle Firmware. Anscheinend also alles nicht so wild, aber dennoch verwirrend...
Heute habe ich einen Baum mit rundem Beet und einen Spielturm als Insel eingerichtet. Da ich die beiden mitgelieferten Kabelverbinder bereits verbraucht hatte, musste ich welche nachkaufen. Die großen Hersteller Gardena, Bosch und auch Worx verwenden hierfür die 3M Scotchlok Kabelverbinder 314. Diese werden passend für die jeweiligen Mähroboter in kleinen Einheiten (u. a. 10er bis 15er Packs) angeboten. Für die Worx Mähroboter kostet das 10er Pack 8,95 Euro und das 15er Pack 12,50 Euro. Bei Amazon gibt es jedoch ein 50er Pack (ohne direkte Zuordnung für eine Marke: [[ASIN:B00EQ3EHBU 50 Original 3M Scotchlok Kabelverbinder 314 im Originalkarton]]) für 14,95 Euro. Man bekommt also 35 bis 40 Kabelverbinder für nur ein paar Euro mehr. Damit dürfen dann alle zukünftigen Änderungen abgedeckt sein oder man teilt sich diese mit einem Nachbarn oder Freund, der ebenfalls einen Mähroboter besitzt. Mit diesen Kabelverbindern war es sehr einfach, die bisherige Installation zu verändern und die Insel zu integrieren. Einfach das Kabel aufschneiden ein Ende mit dem neuen Kabelende verbinden und weiter geht’s (s. Foto). Auch das Anlegen der Insel ist sehr gut in der Anleitung beschrieben (zusätzlich noch ein Foto meiner Insel mit entsprechenden Pfeilen). Ich bin hierbei jedoch auf ein Problem aufmerksam geworden. Der Landroid bezieht die Inseln nicht ins Kantenmähprogramm mit ein. Nun könnte man denken, dass man das Kabel dann einfach sehr viel näher an der Kante verlegt, da der Landroid dort ja nur umdreht (und dies tut er ja sehr früh). Dies kann man jedoch auch nicht, da der Landroid bei einem geringen Akkuladestand noch bis zum nächsten Begrenzungskabel fährt, um dann entlang der Begrenzung zur Ladestation zu fahren. Stößt er in dieser Situation auf die Insel, fährt er 1,5 Runden an der Insel lang (wie beim Kantenschneiden, nur ohne zu mähen), merkt dass es die Insel ist und sucht eine andere Stelle. Aus diesem Grund sollte man auch bei der Insel die Abstände einhalten.

***Nachtrag 21.05.2018: Update der Firmware und App-Steuerung***
Jetzt am langen Pfingstwochenende habe ich die Android App eingerichtet und die Firmware des Worx Landroid aktualisiert. Kurzform: Firmware jetzt aktuell, App-Steuerung einfach!
Das Firmware-Update habe ich mit einem USB-Stick durchgeführt. Den Ablauf erläutere ich hier nicht, da dieser super auf der Homepage von Worx erklärt ist (es gibt sogar ein Video-Tutorial). Man kann auf der Homepage auch eine Abfrage mithilfe der Seriennummer durchführen und bekommt dann gemeldet, ob bzw. welches Update man benötigt. Mein erster Updateversuch schlug allerdings fehl, da mein Landroid wohl meinen USB-Stick nicht mochte. Dann habe ich einen älteren ausprobiert und alles verlief ohne Probleme.
Die Installation und Einrichtung der App funktionierte ohne Probleme. Nur darauf achten, dass der Roboter und das Smartphone im gleichen WLAN-Empfangsbereich sind. Die App ist relativ einfach gehalten. Sie meldet den Status (auf meinem Screenshot „Draht fehlt“, da er da gerade von mir auf der Terrasse geparkt wurde), ermöglicht die Bearbeitung des Zeitplans (pro Tag Start- und Endzeit), die Festlegung des Kantenschneidtages und verschiedene Einstellungen (Landroid Name, Wartezeit nach Regen, Multi-Zonen-Einstellung und die Anzeige der installierten und aktuellsten Firmware).
Was soll sich sagen? Ich bin weiterhin sehr zufrieden mit meinem Landroid. Meine zweijährige Tochter allerdings nicht, da sie Angst vor dem „Mährobbe“ hat. Er mäht jetzt aber nachts und morgens, wenn die Kinder außer Haus sind. Meine beiden älteren Kinder haben den Roboter sehr gerne beobachtet. Mit Kindern empfiehlt sich aus Sicherheitsgründen aber sowieso ein Mähen in deren Abwesenheit. Zudem lassen sie sehr gerne Sachen auf dem Rasen liegen, die der Landroid dann zerstört oder dadurch lahmgelegt wird. Meine Tochter hat z. B. das Zaumzeug ihres Holzpferdes auf dem Rasen liegen lassen und dieses hat sich dann um den Messerteller gewickelt. Ich konnte es zum Glück wieder entfernen…

***Bewertungsupdate 22.05.2018***
Ich habe heute die Bewertung von vier auf fünf Sterne erhöht. In meiner Erstbeurteilung habe ich wegen der etwas höheren Lautstärke einen Stern abgezogen. Zu Beginn habe ich im „Bewertungsmodus“ sehr stark darauf geachtet. Danach im Alltagsbetrieb hat es mich allerdings gar nicht gestört. Dazu kommt, dass ich mittlerweile wegen der Kinder die Mähzeiten sowieso so eingestellt habe, dass der Roboter mäht, wenn wir nicht zuhause sind. Auf der anderen Seite hat mich der Landroid in allen anderen Punkten absolut überzeugt: super Preis, tolle Kantenmähfunktion, unscheinbare Ladestation (der Boden wächst tatsächlich schnell in den Rasen ein), schicke Optik, funktionierende App und Updatefunktion, super Installations-, Bedienungsanleitung und Video-Tutorials, drei Jahre verlängerte Herstellergarantie, umfangreiches Zubehör im Lieferumfang…

***Nachtrag 04.06.2018: Alte App genutzt und Festlegung der Mähzeit***
Ich habe meinen Landroid in der letzten Zeit wegen der Kinder nachts mähen lassen (3 bis 7 Uhr). Allerdings habe ich festgestellt, dass der Landroid dann stärker verschmutzt, da der Rasen nachts und morgens durch Tau feucht ist. Ich habe die Startmähzeit jetzt auf 10 Uhr eingestellt, da der Rasen dann trocken ist (außer es regnet, aber dann erfüllt der Regensensor ja seinen Zweck). Im Zuge dessen, habe ich auch über die Mähzeit nachgedacht. Läuft der Landroid für die Rasenfläche viel zu häufig, wird der Akku ohne Grund beansprucht und eine zu geringe Mähzeit liefert einen ungleichmäßig gemähten Rasen. Aber was ist für meinen Rasen die richtige wöchentliche Mähzeit? Die App und Bedienungsanleitung liefert hier keine Info. Ich habe dann herausgefunden, dass ich die veraltet App installiert habe (Landroid S by Worx). Bei der neuen App (Worx Landroid) kann man die Rasengröße eingeben und die Mähzeit wird beim automatischen Zeitplan automatisch entsprechend der individuellen Rasenfläche kalkuliert. Für meine 250 qm ermittelt die App eine wöchentliche Mähzeit von 5 Stunden. Dies kommt mir sehr wenig vor, ich werde es aber mal testen. Wenn es nicht ausreicht, werde ich die Mähzeiten über den manuellen Zeitplan anpassen. In diesem Punkt ist die App übrigens etwas verwirrend, da man nicht sieht, ob der automatische oder manuelle Zeitplan aktiviert ist (keine visuelle Markierung). Es ist aber so, dass der zuletzt gespeicherte Plan aktiv ist.

***Nachtrag 06.06.2018: Lösung Verbindungsprobleme***
Nach dem erfolgreichen Start mit der App hatte ich sehr häufig das Problem, dass die Meldung "Landroid scheint offline zu sein" kam und keine Verbindung möglich war (obwohl der WLAN Empfang einwandfrei war). Hierfür habe ich im Roboterforum eine Lösung gefunden, da einige Nutzer dieses Problem haben. Man muss im Router den Port 8880 für den Landroid und das Smartphone freigeben. Bei der Fritz Box geht man dafür auf Internet, dann auf Freigaben, dann auf Gerät für Freigaben hinzufügen, Landroid-S bei Gerät auswählen, dann unten auf neue Freigabe klicken, dann Portfreigabe auswählen, bei Anwendung Http-Server auswählen (Protokoll geht automatisch auf TCP) und bei allen drei Portfeldern 8880 eingeben. Dies wiederholt man für das Smartphone. Alles etwas umständlich, aber damit war das Problem bei mir behoben. Heute hat der Landroid übrigens über Autoupdate die neue Firmware (Version 3.45) installiert. Sehr angenehm, dass man das nicht mehr manuell mit einem USB-Stick muss. Der Hersteller scheint die Software auch wirklich fleißig weiter zu entwickeln…

***Nachtrag 16.06.2018: Begrenzungsdraht***
Seit der neuen Firmware (3.45) ist mein Landroid das erste mal über den Begrenzungsdraht hinausgefahren und dann stehen geblieben. Die App lieferte eine Fehlermeldung (Outside wire oder so ähnlich). Ich hoffe das kommt jetzt nicht häufiger vor...
Noch was anderes: Ich hatte den Großteil meines Begrenzungsdrahtes nur mit den Erdnägeln befestigt und mittlerweile sieht man den Draht nicht mehr. Ein Eingraben kann man sich meiner Meinung nach wirklich sparen (außer man möchte exakt bis zum Rand vertikutieren)...

***Nachtrag 29.07.2018: Alles ist gut/ Ersatzmesser***
Ich habe heute das erste Mal die Messer gewechselt und auch dies war schnell und einfach gewechselt. Man liest manchmal, dass Leute die Messer drehen. Das bringt jedoch nichts, da der Messerteller die Drehrichtung immer mal wieder ändert und daher beide Seiten der Klingen abnutzen. Ich habe nun allerdings am Primeday 30 Ersatzklingen von RobotX für 15 Euro gekauft, die zwei Löcher haben. Hier kann man dann die Klingen tatsächlich von vorne nach hinten drehen, da nur ca. die Hälfte der Klinge über den Drehteller herausragt und schneidet. Die Klingen kosten auf das Stück gerechnet weniger als die Hälfe als das Original von Worx und lassen sich jeweils doppelt so lang nutzen.
Meine Mährobbe läuft übrigens seit dem vorherigen Nachtrag einwandfrei. Ich habe an zwei Stellen meine Randsteine noch etwas angepasst und seitdem kam es zu keinen Zwischenfällen mehr. Seit einigen Wochen steht auch ein Pool auf der Rasenfläche, der den Roboter auch überlebt... Ich bin insgesamt mit der Anschaffung und der Arbeitserleichterung sehr zufrieden!
Ich denke, dass es in diesem Jahr keine weiteren Ergänzungen geben wird. Ich möchte mich an dieser Stelle noch für die vielen netten Kommentare und für die vielen Nützlich-Bewertungen meiner Rezension bedanken!!!
Afbeeldingen in deze recensie
Klantafbeelding Klantafbeelding Klantafbeelding Klantafbeelding Klantafbeelding Klantafbeelding Klantafbeelding Klantafbeelding Klantafbeelding Klantafbeelding Klantafbeelding Klantafbeelding Klantafbeelding Klantafbeelding Klantafbeelding Klantafbeelding Klantafbeelding Klantafbeelding Klantafbeelding Klantafbeelding
KlantafbeeldingKlantafbeeldingKlantafbeeldingKlantafbeeldingKlantafbeeldingKlantafbeeldingKlantafbeeldingKlantafbeeldingKlantafbeeldingKlantafbeeldingKlantafbeeldingKlantafbeeldingKlantafbeeldingKlantafbeeldingKlantafbeeldingKlantafbeeldingKlantafbeeldingKlantafbeeldingKlantafbeeldingKlantafbeelding
Holger Warnat
1,0 van 5 sterren in der realen Welt ziemlich untauglich
Beoordeeld in Duitsland op 23 maart 2019
Stijlnaam: SingleGeverifieerde aankoop
Joe
5,0 van 5 sterren Für diesen Preis hervorragend
Beoordeeld in Duitsland op 7 juli 2018
Stijlnaam: SingleGeverifieerde aankoop
Klantafbeelding
5,0 van 5 sterren Für diesen Preis hervorragend
Beoordeeld in Duitsland op 7 juli 2018
Ich habe etwa 450m² Rasen, davon gehen noch etwa 35m² für einen Pool ab, der ausgespart ist. Der SO500i Landroid fährt nun seit 2 Tagen, und sollte er so weitermachen und nicht die Lust verlieren war das absolut kein Fehlkauf, wenn man bedenkt, dass die Premiummarken Husqvarna / Gardena fast das doppelte kosten.
Der Landroid kommt in einem sehr robusten Karton, ohne weitere Umverpackung. Im Karton ist die Dockingstation, der Roboter, das Netzteil mit 10m langem Kabel, eine Rolle mit 130m Begrenzungsdraht, sehr viele Heringe, 8 Erdschrauben für die Platte der Station, sowie 3 Sätze a 3 Ersatzklingen, und die Abstandsschablone als Teil des Kartons.
Zunächst gilt es, den Platz für die Garage sorgfältig auszuwählen. Er sollte am Rand der Rasenfläche liegen, einigermaßen eben sein, etwa 5m lang gerade verlaufen, und ein Stromanschluss sollte in der Nähe sein. Es kann z.B. auch direkt eine Mauer sein, die an den Rasen gerenzt.
Als erstes wird der Begrenzungsdraht von der Station weg bis zu ihr zurück verlegt. Dabei gibt es nicht viel zu beachten, der Abstand zu Hindernissen soll 26cm betragen, bei festen z.B. gepflasterten Wegen ohne Kantsteinen können es auch 10 cm sein. Ecken muss man so verlegen, dass kein spitzen Winkel entstehen, erlaubt sind max. 90°. Einzig bei Böschungen muss man aufpassen. Obwohl der Robi problemlos Hügel erklimmt, sollte die Begrenzung nicht unbedingt parallel auf eine Böschung liegen. Denn wenn das Gras etwas feucht ist kann der Robi ins Rutschen kommen und über die Begrenzung hinausrutschen, dann schmollt er. Der Draht muss schön straff direkt auf der Erde liegen, mindesten alle 75cm mit einem Hering befestigt, damit er nicht durchgeschnitten werden kann. Dann ist kein Eingraben erforderlich. Nach einiger Zeit wird er, wie auch die Platte der Station, im Rasen einwachsen.
Ich habe etwa 2 Stunden gebraucht, dann war das Revier abgesteckt. Den Landroid in der Nähe der Staion auf den Rasen setzen, Hauptschalter ein und die Home-Taste gedrückt: er sucht den Draht und fährt eine Runde die Grenze entlang, bis er an der Station wieder ankommt und andockt. Ist er nirgendwo hängen geblieben ist alles bereit!
Wenn man dann Start drückt beginnt er seine Arbeit. Scheinbar planlos zieht er seine Bahnen. Die Schnitthöhe sollte nicht zu tief eingestellt sein, denn lange Halme mag das Schneidwerk nicht. Das Prinzip beruht darauf, immer nur die Spitzen wegzunehmen. Mein Rasen war nach dem letzten Mähen etwa 6-8 cm hoch, also hab ich gestern mit 5 cm angefangen und heute 4 eingestellt. Ohne Programmierung fährt der Robi laut Anleitung 4 Stunden täglich. Ich habe jedoch inzwischen die Mähzeiten über die App programmiert.
Dazu musste ich als erstes ein FW-update mittels USB-Stick vornehmen. Die FW kann man von der Worx-Seite downloaden, dazu ist die Seriennummer erforderlich, die man sich vorher vom Gerät abschreiben sollte. Das Vorgehen ist auf der Webseite gut beschrieben und funktionierte problemlos. Da ich im Bereich der Dockingstation noch recht gutes WLAN habe hat auch das Verbinden des iPhone mit dem Robi über WLAN problemlos funktioniert. Man kann den Robi aber auch zum erstmaligen Verbinden z.B. mit ins Haus nehmen. Zum Programmieren über die App muss sich der Robi auf jeden Fall im WLAN einwählen können, während der Arbeit ist das aber nicht notwendig, es muss also kein WLAN Empfang im ganzen Garten vorhanden sein.
Der Landroid arbeitet bei mir nach einer Vollladung ca. 85 Minuten. Dann fährt er an die Dockingstation und lädt sich in etwa 70 Minuten auf. Die Zeiteinstellung mit der App ist etwas verwirrend. Ich habe 10:30 bis 15:30 eingestellt, dabei ist er 2 Mal gefahren und hat 2 mal geladen. Doch gegen 16 Uhr hat er einen dritten Anlauf genommen und sogar noch einen vierten ehe er sich zur Ruhe begab. Deshalb nehme ich an, dass die eingestellte Zeit nicht Anfang und Ende bedeutetet, sondern eine Startzeit mit soundsoviel reinen Fahrstunden,. Durch die Ladezyklen verschiebt sich das dann entsprechend. Nach nunmehr 6 Umläufen in 2 Tagen hat er nahezu alle Stellen getroffen. Also nicht verzagen, wenn er nicht gleich am ersten Tag überall hingekommen ist. Je nach Fläche und Fahrzyklen kann es bestimmt bis zu 3 oder 4 Tage dauern. Doch wenn er einmal die vorgegebene Schnitthöhe überall erreicht hat kann man vermutlich bei täglichem Fahren die Zahl der Zyklen auch verringern.
Gut ist, dass er an der Begrenzung entlang wirklich auch sehr nahe bis an den Rand schneidet, weil das Mähwerk nicht mittig sondern seitlich angeordnet ist. Ein zweiter Vorteil ist der Regensensor. Manche Mäherhersteller tun ja so als sei es ein Vorteil, wenn der Robi auch bei Regen fährt, aber ich glaube, dass nasses Gras recht schnell das Mähwerk zusetzt und keine gute Funktion mehr gewährleistet ist. Stellt der Landroid Regen fest, fährt er ins Dock und wartet 3 Stunden, bevor er seine Fahrt fortsetzt. Über die App kann man die Wartezeit auch einstellen. Dabei muss es einigermaßen stark regnen, bei leichtem Niesel fährt er trotzdem.
Ach ja, nicht zuletzt kommt er auch mit Hindernissen gut klar. Wir haben 3 Apfelbäume und eine Wäschespinne stehen, sowie 2 massive Gartenstühle. Sind die Hindernisse massiv, so ändert der Robi einfach die Richtung, wenn er anstößt. Klappstühle hingegen kann er zum Zuklappen und Umfallen bringen. Demnächst werde ich noch eine Überdachung installieren, damit er auch bei Regengüsse geschützt ist. So kann er selbst in der Urlaubszeit, wenn niemand da ist, sein Werk verrichten.
Als mangelhaft würde ich die Räder bezeichnen, die aus sehr grobem Gummi sind mit wenig Grip.

Mein Fazit:
+ gute Kantenmähfunktion
+ App-Steuerung
+ gutes Klettervermögen
+ lange Laufzeit
+ gutes Umgehen von Hindernissen
+ ausgezeichneter Preis
o Mähwerk nicht überragend
o Schnitthöhe per Handrad einstellbar
- App geht nur mit WLAN statt Bluetooth
UPDATE: das werte ich jetzt nicht mehr als negativ, sondern sogar als gut, dadurch lässt sich der Robi auch aus der ferne bedienen bzw. beobachten
- keine Programmierung direkt am Gerät möglich
- keine Reinigung mit Kärcher erlaubt
- Grobes Radpofil mit wenig Grip

Für mich ist der Landroid bei diesem Preis trotz der kleinen Kritikpunkte ein sehr empfehlenswertes Gerät. Einzig die Fehleranfälligkeit bzw. Haltbarkeit kann ich nach wenigen Tagen natürlich nicht beurteilen.

UPDATE 10.07.: Nachdem ich einige m.E. grundlose negative Bewertungen gelesen habe, möchte ich noch ein paar Ergänzungen machen.
1) Der Landroid S500 ist so ziemlich das preiswerteste Gerät in der 500m² - Klasse. Man sollte also nicht erwarten, dass er alles besser kann wie die Geräte, welche das doppelte kosten.
2) Wer mit WLAN/Handy-Apps nicht so viel am Hut hat, sollte ein Farikat wählen, welches eine Programmierung direkt am Roboter erlaubt. Andererseits ist es gut, wenn es eine Meldung aufs Handy gibt wenn der Robi doch mal unterm Gartentisch stecken geblieben ist.
3) Man kann sich auf der Webseite von Worx registrieren, dann bekommt man 1 Jahr Zusatzgarantie. Da muss man natürlich persönliche Angaben machen, aber die Registrierung ist freiwillig, man muss nicht.
4) Der Landroid baut kein eigenes WLAN-Netz auf (wie z.B. Kameras), sondern verbindet sich mit Hilfe der App mit dem Heim-Netz des eigenen Routers. Dazu muss man den Name und den Schlüssel des eigenen Netzes kennen. Im Router taucht er dann als Landroid-S in der Geräteliste auf.
So lange der Schlüsselschalter nicht auf AUS gestellt wird, ist der Landroid mt dem WLAN verbunden, so lange er nicht außerhalb der reichweite ist. D.h. er verbraucht auch im Ruhezustand ein wenig Strom.
5) Offenbar gibt es Irritationen mit der App, deshalb ein paar Hinwese: im AppStore gibt es drei Apps:
- die "Worx Landroid Legacy" App, die für die S-Klasse wohl nicht geeignet ist,
- die "Worx Landrois S" App, die sehr einfach ist, aber ausreichend
- die "Worx Landroid" App, die komfortabler, aber auch komplizierter ist - das ist die App, die man lädt wenn man den Barcode am Gerät scannt. Die ersten 3 Screenshots zeigen die einfache App, die 5 weiteren die "Standard"-App.
Hier die wichtigsten Unterschiede:
Die einfache App zeigt im Home-screen den Status, also Zuhause (der Robi hat angedockt und ist geladen), Mähen, nach Hause fahren, Laden oder "Es ist nass, ich warte noch" an, zusammen mit dem Ladezustand, der WLAN-Verbindung und einer Anzeige, wieviel Prozent der Mähzeit absolviert sind.
Wenn er angedockt ist, kann man einen manuellen Start anordnen (entspricht dem Start-Befehl auf der Robi-Tastatur). Wenn er mäht, kann man eine Rückfahrt zur Station anordnen (entspricht der Home-Taste auf der Tastaur).
Außerdem wird angezeigt, wenn ein Fehler vorliegt, z.B der Landroid ist außerhalb der Begrenzung, dann weiß man dass man Hand anlegen muss.
Im Termine-Screen kann man manuell die Mähzeiten festlegen, also die Tage auswählen, die Startzeit einstellen und die Endezeit, wobei die automatisch um die Ladezeiten zwischendurch verlängert wird, und die Tage, an denen die Kante geschnitten werden soll (es wird empfohlen das 2mal wöchentlich zu machen.
Im Einstellungen-Screen kann man die Zoneneinteilung vornehmen (die ich nicht nutze da bei mir das Gras überall etwa gleich schnell wächst), sowie die Regen-Startverzögerung einstellen, d.h. die Zeit, die Robi wartet nachdem der Regensensor Regen festgestellt hat und wieder trocken ist. Auch kann man FW-Updates machen.
Die Standard - App bietet einiges mehr. Im Start-Menü sieht man den Status, zusätzlich Wetter-Infos (überflüssig - dazu ist eine Standortfreigabe nötig, die natürlich an Worx übermittelt wird), und man kann manuell Starten, Stoppen bzw. nach Hause fahren.
Im Zeitplan-Menü kann man neben der manuellen Zeitvorgabe auch einen automatischen Zeitplan erstellen lassen, dazu muss man die Fläche angeben, die Tage und die Startzeit auswählen, und die App berechnet die notwendige Mähzeit. Wenn man die Fläche nicht kennt kann die App sie ermitteln, indem man die Begrenzung entlang läuft, eine Schätzung mit dem Zollstock geht aber schneller.
Ich habe probehalber 420m² eingegeben und 5 mal wöchentlich mähen, da hat die App 5 mal 2,75 Stunden Mähzeit eingestellt.
Die anderen Funktionen entsprechen der einfachen App, sind nur anders angeordnet. Mit Ausnahme der Konto-Seite. Hier kan man z.B. das Passwort ändern.
Ich habe einmalig einen Terminplan in der Standard - App erstellt, der wird dann auch so in der einfachen App angezeigt, und für die Überwachung nutze ich die einfache App, die mir besser gefällt, z.B. wegen der Anzeige der abgelaufenen Mähzeit.
6) Entgegen falscher Behauptungen hier kann man mit der App natürlich auch den Robi aus der Ferne steuern bzw. überwachen, man muss nur "Mobile Daten" für die App in den Handyeinstellungen aktivieren.

Update 13.07.: Gestern hat es geregnet. Da der Robi inzwischen unter einem Dach steht war der Regensensor trocken und er ist planmäßig gestartet. Da die Rasenkante auf dem Programm stand, ist er diese Abgefahren, doch dann kam die Meldung "Es ist nass ich fahr nach hause", was er auch tat. Dann kam die meldung "Es ist nass ich warte noch". Nach 3 Stunden (ist bei mir so eingestellt) fuhr er wieder los. Da es immer noch regnete kehrte er wieder zurück. Und obwohl es nach weitern 3 Stunden am frühen Abend trocken war fuhr er nicht noch einmal los, obwohl er ja quasi noch nicht gemäht hatte. Es scheint also irgendwie eine abolute Zeitgrenze zu geben, nach der er nicht noch mal fährt auch wenn die Mähzeit nicht ereicht ist. Nicht störend, man muss es nur wissen, und solche Dinge sind leider nicht beschrieben.

Ich hoffe, diese Hinweise helfen dem einen oder anderen, die Arbeitsweise besser zu verstehen.
Afbeeldingen in deze recensie
Klantafbeelding Klantafbeelding Klantafbeelding Klantafbeelding Klantafbeelding Klantafbeelding Klantafbeelding Klantafbeelding Klantafbeelding Klantafbeelding Klantafbeelding Klantafbeelding Klantafbeelding Klantafbeelding
KlantafbeeldingKlantafbeeldingKlantafbeeldingKlantafbeeldingKlantafbeeldingKlantafbeeldingKlantafbeeldingKlantafbeeldingKlantafbeeldingKlantafbeeldingKlantafbeeldingKlantafbeeldingKlantafbeeldingKlantafbeelding
BERND
4,0 van 5 sterren Genau arbeiten und viel beobachten
Beoordeeld in Duitsland op 23 augustus 2018
Stijlnaam: SingleGeverifieerde aankoop
danao007
4,0 van 5 sterren Bonne tondeuse
Beoordeeld in Frankrijk op 6 april 2019
Stijlnaam: SingleGeverifieerde aankoop